Archiv der Kategorie: Gesund oder Infrarot

Hydrosoft – ein Ort für Ruhe und Klarheit

Produktentwicklungen sind nicht selten das Ergebnis des Lebens selbst. Genauer gesagt das Resultat der Entwicklung der noch verbliebenen Lebensräume. Diese sind in den vergangenen Jahren eindeutig enger geworden: In den Städten ist es dichter geworden und auch auf dem Land.

Wo sind meine Freiräume geblieben?

Freiräume für mich – zur Regeneration vom Alltag

Sie sind rar geworden,  die Plätze zum Ausspannen – die sich zum in sich selbst gehen eignen: vor allem sind sie individuell. Wenn uns Kunden immer wieder von ihrem Lebensraum erzählen, den sie mit unserer Wellnesskabine gefunden hätten, dann ist das die Antwort auf unsere Produktentwicklung.
Es war und ist weiterhin unsere Absicht, einen „Ort der Selbstfindung“ zu entwickeln.  Und er sollte sich schnell und unkompliziert auf kleinstem Raum einrichten lassen: im Badezimmer, im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer – mitten im Leben, eben und nicht im Keller.

Im Keller ist es dunkel

Regeneration gehört noch mehr zum Leben, als die Arbeit selbst. Deswegen soll sich der Raum für die Erholung auch mitten im Leben wiederfinden.  Wir haben mittlerweile zahlreiche Menschen mit unserer Wellnesskabine bedienen dürfen, für welche sich der Ort ihrer Erholung stolz und erhaben inmitten ihrer vier Wände gesetzt hat  und  zum  Ausdruck bringt: hier wird nach dem Luxus des Lebens, der Gesundheit  gestrebt.

Modernes Design für ein uraltes Ritual

Hydrosoft-Designerkabine in Fichte oder Zirbe

Von allen Seiten einsehbar, mit viel Glas ausgestattet; so präsentiert sich Hydrosoft: leicht bedienbar, alle Bedienelemente sind in Griffweite, von der Energieleistung, über die Richtungen des Dampfes, bis zum Farblicht. Aber damit genug mit der Technik: alles andere bleibt in einer Hydrosoft Wellnesskabine unsichtbar, oder eben schützend gegen Verbrennungen mit designkonformen Elementen abgedeckt.
Der Rest wird unserer Liebe und Verbundenheit zur Natur „geopfert“: mit Holz. Dabei kann zwischen Fichte und Zirbe gewählt werden und auch anmutendes Altholz kommt zum Einsatz.

Weitere Informationen hier Wellnesskabine Hydrosoft 

 

 

 

 

 

 

 

Infrarot und das Märchen um die Gesundheit

Weil wir in unseren täglichen HYDROSOFTBeratungsgesprächen immer wieder mit dem verbreiteten Mythos, „Infrarot wäre gesund“, beschäftigen, werden wir nicht müde, diesbezüglich fundierte Aufklärung zu betreiben.

Es ist richtig, dass es sich bei 90% der Energie aus dieser rot gefärbten Lampe, um Infrarotstrahlung handelt.  Diese ist aber nicht dafür verantwortlich, gesundheitliche Prozesse in Gang zu setzen. Wer sich also vor eine Infrarotlampe setzt, darf nur auf die dabei transportierte Wärme vertrauen, aber Achtung, es besteht Verbrennungsgefahr.
Wir haben deswegen in unseren Wellnesskabinen keine sichtbaren Heizstrahler, welche ggf. dazu angetan sind, sich daran zu verbrennen. Wissen muss man auch, und das ist das Wichtigste: es lassen sich mit Infrarotstrahlung keine Körperteile durchwärmen, um auf diese Weise eventuell Linderung bei Schmerzen usw. herbeizuführen.

An dieser Stelle sei auch wiederholt, dass alle diese Umstände, welche wir oben beschrieben haben, letztendlich Auslöser waren, um die HYDROSOFT-Wellnesskabine zu entwickeln.
Anton Schwarz, dem Erfinder und Entwickler unserer Wellnesskabine interessierte ausschließlich die Frage, wie eine   möglichst belastungsfreie Wärmezuführung auf den gesamten Körper möglich gemacht werden kann. Sein Credo: Niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit – ein Klima wie im Regenwald. Diese Kombination aus sicherer Infrarotstrahlung und Wasserdampf ist einzigartig.

Die Wellnesskabine von HYDROSOFT® ist deswegen keine Sauna denn Sauna ist „finnisch“ und seit Jahrtausenden mit einer Temperatur von 80 bis 100°C. und anschließender Abkühlung im eiskalten Tauchbecken, im Schnee oder mit kaltem Duschen zu bewerkstelligen. Hier wird unser Körper im Sinne von Kneipp behandelt.

Finnische Sauna: Hier herrschen im Normalfall Temperaturen zwischen 80 und 100° C.

Hydrosoft Wärme geht durch die Haut

HYDROSOFT® Wellnesskabine im Hotelzimmer

In der Wellnesskabine, in unserem Fall eine Dampfkabine mit Infrarot  stellt sich wohltuende Ruhe ein und die Gedanken bekommen in angenehmer  Wärme freien Lauf. Wie gelangt denn nun aber die Wärme in den Körper – natürlich über die Haut – dabei ist es einerlei, welcher Wärmequelle Sie sich bedienen.  Weil dem so ist, ist auf jedem Fall daran zu denken, wieviel thermische Belastung der Haut angetan werden kann. Und das ist zudem noch individuell anders, sprich nicht jeder verträgt gleich viel.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist das Wissen, dass der Mensch sich schwer tut, Temperaturen richtig einzuschätzen, weil das von den äußeren Umständen abhängig ist und demnach von Fall zu Fall anders ist.  Wissen sollte man auch, dass eine Verbrennung schneller passiert ist, als das wirklich gespürt wird.

Auf jede Wärmeeinwirkung reagiert der Körper mit Abwehr – er möchte sich dagegen schützen,  gewährt dem Körper einen gesteigerten Blutfluss, oder eben eine bessere Durchblutung. Damit kann mehr kühleres Blut aus dem Inneren des Körpers nach außen gelangen und damit eine Kühlung in Gang setzen. Die innere Erwärmung des Körpers bzw. einzelne Teile davon, erfolgt ausschließlich durch das Blut. Später gesellt sich Schweiß dazu, welcher ebenfalls den Körper kühlen helfen soll.

Diese verstärkt in Gang kommende Durchblutung braucht eine gewisse Zeit – wer sich diese nicht nimmt, der wird sein Wellnessvergnügen zuhause oder im Hotel mit einer Verbrennung der Haut beenden. Das Prinzip der HYDROSOFT-Wellnesskabine ist auf eine langsame und damit wohltuende Wärmezufuhr ausgerichtet. Nur dadurch kann bei zunehmender Durchblutung die Wärmeaufnahmefähigkeit der Haut gesteigert werden.
Und noch einmal: es gibt in dem Sinne, keine Wärme, welche den Körper durchdringt, mit all den in diesem Zusammenhang sehr oft und fälschlicherweise kolportierten gesundheitlichen Vorteilen.  Wärme gelangt nur über das Blut in das Innere des Körpers.  

Vereinbaren  Sie ein unverbindliches
HYDROSOFT-Beratungsgespräch

Wie der Körper seine Wärme reguliert

Wer sich nun eine Wellnesseinrichtung für Zuhause geschaffen hat, oder beabsichtigt, sich eine solche in Form einer Wellnesskabine anzuschaffen, der hat sich bereits mit Homöothermie befasst, oder lässt sich einfach vom wohligen Gefühl, welches uns die Wärme schenkt leiten.

Wohlfühlschwitzen mit HYDROSOFT® Wellnesskabinen 

Die Regulierung der Körperwärme ist eine hoch komplexe Angelegenheit. Gleich mehrere Regelzentren im Körper sind hierfür verantwortlich und sie arbeiten unabhängig voneinander bzw. aktivieren sich je nach Gebrauch. Das Ziel, nämlich die Aufrechterhaltung einer bestimmten Körperwärme im Körperkern, dort wo Gehirn, Brust- und Bauchorgane liegen,  ist überlebenswichtig, variiert immer im Bereich von 36,5 bis 37,5°C und wird konstant gehalten. Alles was sich außerhalb dieses Körperbereiches befindet, wie Knochen und Gelenke, Bindegewebe, Muskulatur usw. wird zur Körperschale gezählt. Über dem ganzen streift sich das wichtigste Körperorgan, über welche der Austausch von Wärme mit der Umgebung erfolgt, die Haut.

Hier müssen die unterschiedlichen Funktionsweisen von Haut und Blut berücksichtigt werden. Die Haut ist schnell verbrannt, wenn man glaubt, man müsse sich gesundheitsfördernde Infrarotstrahlen in den Körper jagen, um etwa Linderung bei Schmerzen in Gelenken usw zu erzielen.   Infrarot hat nichts mit Gesundheit zu tun, sondern ist lediglich der technische Ausdruck für Wärmestrahlung.

Der Glaube einer der Gesundheit zuträglichen Behandlung mittels Infrarot-Stabstrahlern entbehrt jeder Grundlage. Alles was sich um diesen Mythos rankt, ist eine verkaufsfördernde Fehlinterpretation. Bei Infrarot-Strahler-Lampen verstärkt die rote Farbe zusätzlich diese äußerst gewagte Darstellung, denn die unsichtbaren Infrarot-Wärmestrahlen haben keine Farbe.

Der Transport der Wärme und die Verteilung im Körper erfolgt ausschließlich durch das Blut. Es ist demnach auch zu verstehen, warum es von Nutzen ist, wenn die Temperatur während eines Schwitzvorganges so gehalten wird, dass ein längerer Aufenthalt erträglich wird. Erst dann kommt es zu einer massiven Steigerung der Durchblutung. Der Körper versucht in dieser Phase die Haut zu kühlen und gleichzeitig innere Wärme nach außen abzugeben.
Lassen Sie sich unverbindlich von HYDROSOFT beraten: Hier zum 
KONTAKTFORMULAR 

Erwärmen Infrarotstrahlen Implantate?

Nein, durch reine Infrarotstrahlen können Implantate, gleich welcher Art, nicht direkt erwärmt werden.

Infrarotwärme wird in den obersten Schichten der Haut absorbiert. Wir distanzieren uns in aller Deutlichkeit von diesbezüglichen Marketinggags, welche im Kontext zu Infrarotstrahlen von Therapie im weitesten Sinne reden. Eine Tiefenerwärmung erfolgt ausschließlich über #Konvektion – also durch Wärmeverteilung über das Blut.
Wir legen in diesem Zusammenhang unser der Natur des Regenwaldes entlehnte und in unseren Kabinen umgesetzte Prinzip zugrunde: niedere Temperatur hohe Luftfeuchtigkeit.
Damit werden die humanpysiologischen und physikalischen Gesetzmäßigkeiten berücksichtigt, denen zufolge eine Tiefenwirkung von thermischer Energie erst durch die Hilfe der körpereigenen Wärmeregulation durch das Blut entstehen kann.
Weitere Infos: www.hydrosoft-wellness.com

Vorsicht Infrarotkabine mit Stabheizstrahler

Auf dem Punkt gebracht: Würde es die herkömmlichen Infrarotkabinen mit Stabheizstrahler nicht geben, gäbe es wahrscheinlich auch keine Hydrosoft-Wellnesskabinen.
Anton Schwarz, der Erfinder des Hydrosoft-Prinzips, war über 40 Jahre ein begnadeter Liebhaber der Sauna und des Dampfbads, bis sich in seinem von Erfindergeist geprägtem Leben etwas grundsätzliches ändern sollte.

Anton Schwarz

Als  irgendwann die Infrarot-Schwitzkabinen mit Stabheizstrahlern auf den Markt kamen, erstand Schwarz gleich drei solcher Kabinen, zweier unterschiedlicher Hersteller; zwei Kabinen wurden im eigenen Hotel und eine für die private Nutzung eingesetzt.
Der in Aussicht gestellte, gesundheitliche Aspekt der besonderen Wirkung, hervorgerufen durch „Dunkelstrahler mit Infrarot-Tiefenwärme“ sollte sich nicht einstellen. Im Gegenteil: Schwarz, der sich in besonderer Weise für das Raumklima interessierte und auch Autor zum Thema „Gesundes Raumklima“ ist, attestierte den Infrarotkabinen eine äußerst trockene und ungesunde Luft, die sogar zu Kopfschmerzen führen kann.
Die aus der Sicht von Anton Schwarz, viel zu kleinen und daher zu heißen Infrarot-Stabstrahler belasten zudem die Atemwege und die Augen; verursachen Hautrötungen anstatt genüssliche und vor allem gesunde Tiefenwärme. Wer übertreibt, in dem er glaubt, die Wärme müsse mit etwas Ausdauer doch irgendwann tief in den Körper eindringen, kann unter Umständen sogar ungute Hautverbrennungen davon tragen. Überspitzt formuliert, meint Schwarz, könnte eine herkömmliche Infrarotkabine auch „als infrarote Gefahrenkabine mit geringem Schwitzergebnis“ bezeichnet werden.
Die nicht der Realität entsprechenden und ausschließlich nur absatzorientiert dargestellten Vorteile einer Infrarotkabine werden vielfach von der absoluten Unwahrheit begleitet, dass Infrarot gleich Tiefenwärme ist. Schnelle Hautrötung ist allemal ein Alarmzeichen vor Überhitzung und hat nichts mit Tiefenwärme zu tun. Die letzthin angebotenen Hautschutzsensoren belegen unmissverständlich, dass Infrarot-Stabstrahler grundsätzlich nur heiß sind mit allen oben beschriebenen, ungesunden Begleiterscheinungen.

Vorsicht vor dem Infrarot-Mythos!
Infrarot hat nichts mit Gesundheit zu tun, sondern ist lediglich der technische Ausdruck für Wärmestrahlung. Der Glaube einer der Gesundheit zuträglichen Behandlung mittels Infrarot-Stabstrahlern entbehrt jeder Grundlage. Alles was sich um diesen Mythos rankt, ist ausschließlich eine verkaufsfördernde Fehlinterpretation. Bei Infrarot-Strahler-Lampen verstärkt die rote Farbe zusätzlich diese äußerst gewagte Darstellung, denn die unsichtbaren Infrarot-Wärmestrahlen haben keine Farbe.

Hydrosoft-Geburtshelfer Infrarot
Für Anton Schwarz begannen vor diesem Hintergrund intensive Forschungen über die Wirkungen und Gefahren der infraroten Tiefenwärme. Diese, so eines seiner Ergebnisse, funktioniert nur über die Wärmeleitfähigkeit eines Mediums: der menschliche Körper hat eine sehr langsame Wärmeleitfähigkeit – etwas langsamer als Wasser. Damit ist sicher, dass ein menschlicher Körper unmöglich in kurzer Zeit mittels heißer A-, B- und C-Strahler wohltuende Tiefenwärme aufnehmen kann. Der Wärmestau auf der Haut hinterlässt seine Spuren in Form von Rötungen, in fortgesetzter Form zu Verbrennungen bis zum 2. Grad – sprich, die Haut schält sich wie nach einem unguten Sonnenbrand. Vorsicht gilt es immer dann zu wahren, wenn es sich um heiße Wärmestrahlung handelt, denn dann sind kurze Wellenlängen, welche für die Haut, die Netzhaut in den Augen, besonders bei Kindern gefährlich sind, dafür verantwortlich.

Wasserdampf die nachhaltige Lösung
In fast allen alten Kulturen hatte das Schwitzen schon immer höchsten Stellenwert. Auffallend war, dass der Wasserdampf immer mit von der Partie war – Zufall? Nein, ganz sicher nicht. Die alten Römer, Türken, Araber, Inder und Indianer machten uns wohltuendes Schwitzen von bester Güte und höchsten Gesundheitswert vor.
Für Anton Schwarz war dies Inspiration genug: Er erfand und entwickelte die erste Wellnesskabine, welche mit bedampfter Infrarotwärme ein ganz anderes, ein wohltuendes und gesundes Wärmegefühl auslöste.